Top 10 Tipps, wie Startups die Corona – Krise meistern

1

Juni, 2020

Startup 
Digitalisierung
Probleme

Das Corona – Virus hat das gesellschaftliche Leben, sowie die Wirtschaft auf der ganzen Welt im Griff. Viele Startups leiden aktuell sehr darunter, weil Aufträge wegbrechen und sie keine neuen Aufträge finden. Kunden wollen in Krisen kein Geld in gewisse Dienstleistungen oder Produkte investieren, da sie selbst gut haushalten müssen, um durch die Krise zu kommen.

Viele Startups haben auch keine großen Rücklagen gebildet, da sie alles reinvestieren, um schnell zu wachen. Doch was kann man dagegen tun, welche Möglichkeiten gibt es, um sich als Startup, auch wenn man sich gerade erst gegründet hat, gut durch die Corona – Krise zu kommen und was passiert nach der Corona – Krise?

Das wichtigste ist immer, sich mit vollem Fokus auf das Startup zu konzentrieren und zu versuchen sich nicht durch Medien, also schlechte News, die Laune zu verderben. Der Fokus muss nach innen und auf das Startup gerichtet sein, um zu erkennen, welche Bereiche stark getroffen wurden und welche Bereiche zwar in Mitleidenschaft gezogen wurden, aber noch gut laufen.

 

Es gibt leider Branchen, in denen das Corona – Virus sehr aggressiv zugeschlagen hat, z. B. die Reisebranche, die komplett zusammengebrochen ist und in welcher es sehr schwierig sein wird als Startup ohne finanzielle Hilfe vom Staat oder von Investoren zu überleben, doch es gibt auch Branchen, die davon profitieren. Wichtig ist zu prüfen, ob man als Startup nicht seine Dienstleistung oder Produktion so umstellen kann, dass man auch in dieser Zeit Geld verdient.

 

 

Hier die TOP 10 Punkte, um zu überleben:

 

  1. Alle laufenden Kosten überprüfen und schauen, ob man sie gegebenenfalls reduzieren kann. Als Beispiel ist hier anzugeben, dass viele Startups Software haben, die sie vielleicht gar nicht mehr aktiv nutzen oder zurzeit nicht benötigen.

 

  1. Wenn man als Startup in Coworking spaces gearbeitet oder sich eingemietet hat, kann man diese Kosten natürlich einfach reduzieren, indem man Verträge kündigt und von zu Hause arbeitet.

 

  1. Marketing Aktivitäten müssen angepasst und neu erarbeitet werden, um die Zielgruppe perfekt zu erreichen und kein Geld unnötig auszugeben, denn dieses Geld wird benötigt, um die Krise gut zu überstehen.

 

  1. Schaue dich nach neuen Feldern und Zielgruppen um, damit du mehr Möglichkeiten hast Geld zu verdienen, denn das wichtigste ist, liquide zu bleiben und alle laufenden Ausgaben zu decken. Gerade als Startup ist man noch sehr flexibel seine Prozesse den Gegebenheiten anzupassen und so von der aktuellen Marktlage zu profitieren.

 

  1. Informiert euch, welche finanziellen Mittel ihr vom Staat bekommen könnt, denn der Staat hat verschiedene Hilfspakte für Unternehmen und Startups ins Leben gerufen, um euch die Hilfe zu geben, die ihr braucht.

 

  1. Lasst euch von euren Kunden vorher bezahlen, denn alles ist besser als aufzugeben. Manche Kunden sind bereit auch schon Geld im Voraus zu zahlen, obwohl das Produkt noch nicht hundertprozentig fertig ist. Falls diese Strategie nicht funktionieren sollte und eure Auftraggeber zwar Leistung benötigen, aber selbst gerade zu kämpfen haben, bietet ihnen an vorzuarbeiten und lasst euch vertraglich bestätigen, dass ihr in 2 – 4 Monaten euer Geld bekommt.

 

  1. Versucht jeden Mitarbeiter im Unternehmen auf den Verkauf zu trimmen, egal, ob IT – Spezialist oder Texter, denn das wichtigste ist, dass ihr den Umsatz generiert. Drückt jedem Mitarbeiter einen Telefonhörer in die Hand und los geht es.

Kleiner Tipp: Arbeitet mit Telefonleitfäden, so dass alle Mitarbeiter die gleichen Voraussetzungen haben und ihr die Daten überwachen könnt.

 

  1. Auch ist es ratsam Mitarbeiter wie 450€ – Kräfte, die keine Kurzarbeitergeld bekommen, einfach für 1 – 2 Monate aussetzen zu lassen, d. h. ihr spart euch Kosten, um länger überleben zu können. Am besten sprecht persönlich mit ihnen und schaut ob die 450€ – Kraft die Stunden reduzieren oder Urlaub nehmen kann, denn wenn das Geschäft wieder losgeht, braucht ihr jeden Mitarbeiter.

 

  1. Eine der wichtigsten Wege trotz Corona noch Aufträge zu bekommen ist natürlich gezielte Werbung. Dies funktioniert am besten durch Social Media – Werbung, da man dort die Zielgruppe direkt ansprechen kann.

 

  1. Versucht keine Panik zu schieben denn es wird nach der Krise wieder bergauf gehen. Konzentriert euch auf das Kerngeschäft und nutzt die Zeit, um eure Abläufe im Unternehmen zu überdenken.

 

 

Viele Fragen sich, was kommt nach der Corona – Krise? Wird es ein Aufschwung geben oder werden wir nach Corona in eine Wirtschaftskrise rutschen?

Leider können wir zu diesem Zeitpunkt auch noch nichts dazu sagen. Viele renommierte Wirtschaftswissenschaftler sind sich nicht einig, was passieren wird, doch eins ist sicher: Jede Krise birgt Chancen und Risiken. So lange ihr von eurer Idee oder eurem Produkt überzeugt seid und es einen deutlichen Mehrwert bietet, wird es immer Menschen geben, die dafür Geld ausgeben.

Wir haben für alle Unternehmen und Startups, die innovativ denken, ein tolles Paket geschaffen, mit welchem wir nicht nur auf Online – Werbung setzen, sondern individuell für jeden Kunden schauen, wie er die Welt voranbringen und unterstützen kann. Mit unserem Konzept Innovative – Marketing setzen wir ganz neue Maßstäbe und versuchen Marketing neu zu denken. Wir überprüfen alle Maßnahmen, die bisher ergriffen wurden, um dann individuell für jedes Unternehmen oder Startup eine eigene Strategie mit neuen Lösungsansätzen zu planen oder die bisherige Strategie anzupassen, um deutlich bessere Ergebnis zu erhalten

Kontakt.

Impressum.

Datenschutz.

© Scheurer Technologies 2020