Seite wählen

Warum bringt SEO Optimierung nichts?

Warum bringt SEO Optimierung nichts?

Von vielen Geschäftsleuten hört man immer das gleiche: „Ich muss auf Google gefunden werden. Bitte macht eine SEO Optimierung.“, „Ich will bei Google an erster Stelle stehen, damit alle Kunden nur noch auf mich klicken!“ oder auch „Wie bekomme ich es hin, dass ich bei Google an erster Stelle stehe?“.

Unglücklicherweise glauben viele Unternehmer daran, dass sie, wenn sie durch SEO Optimierung bei Google höher gelistet werden, direkt mehr Kunden bekommen und ihren Umsatz massiv steigern werden. Doch bedauerlicherweise ist dem meist nicht so.

Die Unternehmen, die SEO anbieten, haben immer eine tolle Liste, in der sie den Kunden klar machen, warum SEO die Antwort auf viele Fragen ist. Doch gehen wir einmal auf die drei wichtigsten Punkte ein, warum man nach Aussage vieler Unternehmen, sehr viel Geld für SEO ausgeben sollte. 

1. „Google ist für viele Unternehmen einer der wichtigsten Kanäle, um Neukunden zu gewinnen.“

Jetzt ist die Frage, ist es wirklich so, dass man als Unternehmen sehr viele neue Kunden nur durch Google bekommt?
Unserer Meinung nach, nein. Denn viele, die ein Unternehmen googeln, kennen es schon durch andere Quellen wie Empfehlungen, Online – Werbung oder auch eine Erwähnung auf einem Poster in der Fußgängerzone.

2. „Nutzer, die über Suchmaschinen kommen, haben in der Regel eine hohe Motivation auf deiner Seite einen Kauf zu tätigen.

Was passiert zum Beispiel, wenn jemand nach einem neuen Pool für den Sommer sucht und bei Google „Pool kaufen“ eingibt?

Dann kommen diese Ergebnisse und man sieht, dass vier Anzeigen für bezahlte Werbung erscheinen. Erst dann folgt eine normale Seite, die vielleicht durch SEO gut platziert worden ist. Leider werden die meisten Kunden nicht erst auf das fünfte Ergebnis klicken, sondern auf das, welches sie schon kennen. Also Idealo oder direkt Amazon. Gegebenenfalls schaut man sich auch die Anzeigen auf der rechten Seite an und bestellt dort bei einer bekannten Firma, wie in diesem Beispiel Smyths Toys oder Toom. Diese Produkte wurden direkt bei Google veröffentlicht. Dadurch werden diese Produkte von Google prominenter platziert.

3. „Nachhaltige Suchmaschinenoptimierung führt meist auch zu nachhaltigen Sitzungen.“

Das bedeutet, dass, wenn man einmal auf den ersten Plätzen bei Google ist, dann bleibt man auch dort für längere Zeit stehen. Sicherlich stuft Google hochwertigen Content als sehr relevant ein und platziert die Seite entsprechend. Aber die Mitbewerber schlafen nicht und werden versuchen, dem Unternehmen den Platz streitig zu machen.

Das Geschäftsmodell von Google

Am besten wir schauen uns einmal das Geschäftsmodell von Google an. Google verdient Milliarden mit Online – Werbung. Das heißt, dass derjenige, der am meisten Geld in die Hand nimmt, bei Google an erster Stelle stehen wird. Es wird eine Zeit geben, in der man ohne Geld für Werbung auszugeben bei Google nicht mehr gefunden wird.

Jedoch ist auch die Zukunft von Google unklar, was man daran merkt, dass Kunden immer mehr auf Plattformen wie Amazon und Co. unterwegs sind. Da die Suche dort ebenfalls sehr schnell und effektiv ist, werden viele auf eine plattforminterne Suchfunktion umsteigen. Viele Unternehmen haben das erkannt und bieten ihre Produkte nicht nur im eigenen Onlineshop, sondern auch auf Amazon an. Dort können sie, ähnlich wie bei Google, Geld zahlen, um von möglichen Kunden gefunden zu werden. Der Unterschied liegt darin, dass Menschen, die auf Amazon unterwegs sind und nach einem bestimmten Produkt suchen, deutlich kaufbereiter sind, da der Kauf dort sehr einfach und schnell abwickelbar ist und explizit nach einem Produkt gesucht werden kann. Bei Google bekommt man nur das angezeigt, von dem Google sich errechnet, dass man diese Werbeanzeige anklickt. Denn sobald der Kunde klickt, verdient Google daran Geld.

Dementsprechend ist es also nicht falsch eine SEO Optimierung durchzuführen, aber SEO ist nicht die Lösung, für die es die meisten halten. Bevor man viel Geld für SEO ausgibt, sollte man sich daher überlegen, wo die Zielgruppe am besten zu finden ist und wie man diese am besten erreichen kann.

Wenn die Zielgruppe beispielsweise viel bei Google unterwegs ist und nach Lösungen oder Dienstleistungen sucht, macht es Sinn Geld für SEO zu investieren, um von potenziellen Kunden gefunden zu werden. Eine für uns noch bessere Strategie ist es, Kunden direkt anzusprechen, also dort Werbung zu schalten, wo die Kunden sich gerne aufhalten und wo man genau auswählen kann, nach welchen Interessengruppen man die Werbung schalten kann.

Es wird eine Zeit geben, da wird es nur noch personalisierte Werbung geben: Jeder Kunde ist ein Datensatz und dieser Kunde wird ganz persönlich und ganz individuell angesprochen.

Fazit

Zusammengefasst kann man sagen, dass eine grundlegende SEO Anpassung für jedes Unternehmen Sinn macht. Aber dadurch auf mehr Kunden zu hoffen, ist nur bedingt effektiv. Ein Unternehmen, das auf Platz eins oder auf einem der Top Werbeplätze landen will, muss auch entsprechendes Geld in die Hand nehmen. Die für viele Unternehmen deutlich effektivere Variante ist den Kunden dort zu erreichen, wo er sich jeden Tag aufhält. Das können Plattformen wie Amazon, Facebook oder auch speziellere branchenorientierte Plattformen sein. Dort suchen die Kunden genau nach den Dingen, die sie sowieso kaufen wollen. Somit ist die Kaufwahrscheinlichkeit auf solchen Plattformen deutliche höher.