Wie fängt man eigentlich an, wenn man sich eine eigene Website bauen möchte? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, doch eines ist sehr wichtig. Jeder sollte sich fragen, warum und wofür seine Website erstellt werden soll. Es bringt nichts, eine Website zu erstellen, um eine Website zu haben. Erstellen Sie eine Website, um Ihr Produkt zu platzieren oder sich mit einem Blog der Welt zu zeigen. Sie können eine Website erstellen, um sich mit anderen auszutauschen, sich selbst zu präsentieren oder auch Werbung für andere Produkte als Affiliate Partner zu machen.

 

Fiktives Beispiel

Erik ist 43 Jahre alt und hat ein Hotel in Münster. Er hat viele Stammkunden durch Mundpropaganda und offline Werbung erhalten. Dennoch möchte er wachsen und mehr Kunden von seinem Angebot überzeugen. Also beschließt er eine Website zu erstellen und Online Marketing zu betreiben. Da Erik nicht das Geld hat, eine Agentur zu bezahlen, die die Aufgaben für ihn erledigt, lernt er selbst eine Website zu erstellen und mit verschiedenen Techniken des Online Marketings umzugehen. Um seine Website zu erstellen, sucht er im Internet nach einer Anleitung und findet sich bei uns im Blog wieder. Hier geht er die Schritte zum Erstellen einer Website durch, um so am Ende seine erste, eigene Website erstellen zu können.

 

Warum erstelle ich die Seite ?

Wir beginnen also mit dem Auswählen des Anlasses der Website. Also der Frage, warum wir die Website erstellen wollen. Dabei beantworten wir die Frage: Welche Art (Blog, Forum, Shop, etc. ) von Website möchte ich erstellen und zu welchem Thema soll die Website erstellt werden?
Sobald diese beiden Fragen beantwortet sind, können wir mit dem zweiten Schritt starten, indem es besonders um eine grundsätzliche Design-Idee geht.

Erik stellt sich die beiden Fragen und gelangt zu folgendem Ergebnis: Er möchte eine Website erstellen, um sein Hotel darzustellen und neue Kunden zu gewinnen. Dazu möchte er eine repräsentative Website erstellen.

 

Farbe, Schrift und Hierarchie

Im zweiten Schritt wollen wir das Design und den Aufbau der Website in Grundzügen bestimmen. Allerdings fangen wir noch nicht an, das ganze Umzusetzen, sondern denken erstmal nur über den Aufbau, dann über das Design nach und schreiben das Ganze wenn gewollt auf, um nichts zu vergessen. Auch dazu haben wir einige Fragen vorbereitet, die Sie beantworten können, um an Ihr gewünschtes Ziel zu kommen und nichts Wichtiges zu vergessen.

Welche Farben möchte ich als Akzentfarben verwenden? Grundsätzlich werden moderne Websites in weiß und mit verschiedenen Graustufen erstellt. Jedoch sollte es immer eine Akzentfarbe geben, die verwendet wird, wenn man den Nutzer auf einen Bereich der Website aufmerksam machen möchte.

Wie soll die Hierarchie meiner Website sein? Dabei ist es wichtig, nicht zu tiefe Strukturen zu basteln, damit sich der Kunde auf der Website zurechtfinden kann.

Welche Typographie möchte ich verwenden? In diesem Jahr war eine sehr fette und große Schrift besonders beliebt. Man sollte jedoch eine Schriftart nehmen, die zu seinem Thema passt. Es ist sehr komisch, wenn eine Kosmetik-Website eine sehr fette und grade Schriftart verwendet. In diesem Fall würde eine verschnörkelte Schriftart, die dünn und präzise ist, besser passen.

In unserem Beispiel hat sich Erik die Fragen angeschaut und möchte als Akzentfarbe ein angenehmes Grün für seine Website einführen, da es für Zufriedenheit und Gesundheit steht.
Außerdem entscheidet er sich für eine zweistufige Hierarchie mit einer Startseite und mehreren Unterseiten, die alle von der Startseite aus erreicht werden können. So soll der Kunde den Überblick über die ganze Website behalten und zu jedem Zeitpunkt auf alles zugreifen können.
Als Typographie wählt Erik eine große, verschnörkelte, aber dünne Schriftart mit Serifen, die er in seinen Überschriften und Buttons verwendet. Für den Text auf seiner Seite entscheidet er sich für Sans Serif, da diese Schriftart bei langen Texten für viele Nutzer angenehmer zu lesen ist.

 

Design und Umsetzung

Wir sind nun soweit, dass wir mit unseren Designideen anfangen können. Hierbei ist es natürlich nicht nur wichtig, dass das ganz gut aussieht, sondern auch flüssig und angenehm zu bedienen ist. Zusätzlich ist es ein Muss, dass man das Design für Mobilgeräte bzw. an die Breite und Höhe des Bildschirms anpasst. Das nennt man Responsive Webdesign. Grade heutzutage ist das Aufrufen einer Website auf einer mobilen Oberfläche zwingend erforderlich, da, wie Statistiken ergeben haben, im Jahr 2019, 50% der Internetbesucher über das Handy nach Ihrem Ergebnis suchen.

Die schon im voraus bestimmten farblichen und typographischen Anpassungen müssen zusammen ein geordnetes Bild ergeben. Auch das Anzeigen und Bedienen der Hierarchien sollte anschaulich und geordnet dargestellt werden.

Natürlich dürfen Sie auch Animationen verwenden, die Ihre Website abrunden und Content erst erscheinen lassen, wenn Sie das wollen. Schwierig hierbei wird es jedoch, die richtige Anzahl der vorhandenen Animationen anzupassen. Es sollte nicht zu viel animiert werden, um den Nutzer nicht zu überfordern. Am besten animieren Sie den Content, der von Ihren Kunden besonders beachtet werden sollte. Also einen Button, der geklickt oder ein Formular, das ausgeführt werden soll.

Sobald diese Dinge überdacht und aufgeschrieben wurden, können Sie mit der Entwicklung beginnen. Wie genau Sie an die Entwicklung herangehen, ist Ihnen überlassen. Sie können WordPress benutzen oder ein Framework wie Bootstrap. Für Letzteres bräuchten Sie jedoch Kenntnisse in HTML und CSS, um die Seite so anzupassen, wie Sie das wünschen. Content Management Systeme sind da wesentlich freundlicher.
Falls Sie nicht wissen, womit oder wie Sie am besten Ihre Website erstellen, dann schauen Sie gerne einmal in unsere anderen Artikel. Dort werden Sie mit Sicherheit fündig.

Auch Erik ist am Punk der Erstellung angelangt. Er entscheidet sich für die Entwicklung der Seite mittels WordPress, da WordPress eine Blog-Funktion sowie eine Vielzahl von Plugins mitbringt, die größtenteils frei verfügbar sind. Er entwickelt seine Seite und ist glücklich mit seinem Resultat. Die Zukunft wird zeigen, dass Erik mit seiner Website Kunden aus ganz Deutschland angesprochen hat. Er konnte sein Hotel ausbauen und die Besucher so gut wie noch nie versorgen. So zeigt sich, dass er nur durch die Erstellung einer Website neue Kunden generieren konnte.

 

Keine Zeit?

Haben Sie keine Zeit, sich in die Website-Erstellung einzulesen oder würden Sie gerne Profis an Ihrer Internetpräsenz arbeiten lassen? Dann sind wir natürlich für Sie da. Wir sorgen dafür, dass Sich Eriks Beispiel auch bei Ihnen wiederholt. Zusammen können wir Ihre Internetpräsenz aufbauen und so für Sie neue Kunden generieren. Wir freuen uns über Ihren Kontakt. Nutzen Sie einfach unser kostenloses Angebotsformular oder holen Sie sich noch heute einen kostenlosen Ratschlag von uns.
Wir freuen uns auf Sie.

Was ist Webdesign

Wir beschäftigen uns mit der Frage was Webdesign eigentlich genau ist und was gutes Webdesign ausmacht. Hierbei gehen wir auf verschiedenste Aspekte wie Responsive Design oder Interaktion ein.

Baukästen im Vergleich

Sehr viele Unternehmer und Privatpersonen kaufen sich Websitebaukästen von Jimdo, 1&1, Strato und vielen weiteren Firmen.
Doch gibt es mit WordPress eine kostenlose und bessere Alternative?